Arbeit
DIE Jugend
11. September
Bekenntis
Vater unser
10 Gebote
Ausländer
                         

Die gebratene Ameise 

Bei den fleißigen Ameisen herrscht eine sonderbare Sitte: Die Ameise, die in acht Tagen am meisten gearbeitet hat, wird am neunten Tag feierlich gebraten und von den anderen Ameisen ihres Stammes gemeinschaftlich verspeist.

 

 

Die Ameisen glauben, dass durch dieses Gericht der Arbeitsgeist der Fleißigsten auf die Essenden übergehe. Und es ist für eine Ameise eine ganz außerordentliche Ehre, feierlich am neunten Tag gebraten und verspeist zu werden.

                                                                     Aber trotzdem ist es einmal vorgekommen,                                                                      dass eine der fleißigsten Ameise kurz vor dem                                                                      gebraten werden noch folgende kleine Rede                                                                      hielt:

                                                                     „Meine lieben Brüder und Schwestern! Es ist                                                                       mir ja ungemein angenehm, dass Ihr mich so                                                                      ehren wollt! Ich muss Euch aber gestehen,                                                                      dass es mir noch angenehmer sein würde,                                                                      wenn ich nicht die Fleißigste gewesen wäre.                                                                      Man lebt doch nicht bloß, um sich                                                                      totzuschuften!“

„Wozu denn?“ schrieen die Ameisen ihres Stammes – und sie schmissen die große Rednerin schnell in die Bratpfanne – sonst hätte das dumme Tier noch mehr geredet.

 

 

(Paul Scheerbart, 1902)